Gottes Wort
Samstag
24
August 2019

Gottes Wort
24.08.2019

Hl. Bartholomäus

Bartholomäus wird im Neuen Testament nur in den Apostelverzeichnissen genannt, dürfte aber identisch sein mit Natanael. Er soll das Evangelium bis nach Mesopotamien, Armenien und Indien getragen haben. Der heutige Tag erinnert an die Überführung der Gebeine nach der Insel Lipari und dann nach Benevent. Unter Otto III. (+ 1002) erfolgte die Übertragung auf die Tiberinsel in Rom.

Der Apostel Bartholomäus ist wahrscheinlich personengleich mit dem Natanael des heutigen Evangeliums. Die Kirche ruht auf dem Fundament der Apostel, weil sie die Zeugen Jesu sind, besonders seines Lebens, seines Sterbens und seiner Auferstehung. Das Gedächtnis der Apostel wird darum besonders gefeiert.

Kyrie

Christus, du kommst aus Nazaret. Herr, erbarme dich.
Du bist der König von Israel. Christus, erbarme dich.
Du bist der Sohn Gottes. Herr, erbarme dich.

Tagesgebet

Gott, unser Herr, der Apostel Bartholomäus hat mit aufrichtigem Herzen deinem Sohn die Treue gehalten. Stärke auf seine Fürsprache auch unseren Glauben und mache deine Kirche zum wirksamen Zeichen des Heils für alle Völker. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unseren Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

1. Lesung

Offb 21,9b–14
Das neue Jerusalem

Einer von den sieben Engeln sprach zu mir: Komm, ich will dir die Braut zeigen, die Frau des Lammes. Da entrückte er mich in der Verzückung auf einen grossen, hohen Berg und zeigte mir die heilige Stadt Jerusalem, wie sie von Gott her aus dem Himmel herabkam, erfüllt von der Herrlichkeit Gottes. Sie glänzte wie ein kostbarer Edelstein, wie ein kristallklarer Jaspis. Die Stadt hat eine grosse und hohe Mauer mit zwölf Toren und zwölf Engeln darauf. Auf die Tore sind Namen geschrieben: die Namen der zwölf Stämme der Söhne Israels. Im Osten hat die Stadt drei Tore und im Norden drei Tore und im Süden drei Tore und im Westen drei Tore. Die Mauer der Stadt hat zwölf Grundsteine; auf ihnen stehen die zwölf Namen der zwölf Apostel des Lammes.

Das Bild der heiligen Stadt
Als Bild der Kirche, wie sie in den Augen Gottes erscheinen sollte, kommt Johannes das Bild der heiligen Stadt Jerusalem in den Sinn, das Gegenbild zu Babylon. Es ist der Ort, wo sich das Zwölfstämme–Volk versammelt und nach Ostern der Ort der universalen Versammlung. Es ist nun eine gegliederte (12 Tore; 12 Apostel), geschützte (Mauern) und zugleich offene (Tore) Stadt. Sie ist eine Neuschöpfung Gottes und des Lammes.

Antwortpsalm

Psalm 145, 10–13b.17–18
R: Herr, deine Heiligen verkünden den Glanz deines Königtums.

Danken sollen dir, Herr, all deine Werke
und deine Frommen dich preisen. Sie sollen
von der Herrlichkeit deines Königtums reden,
sollen sprechen von deiner Macht.

Sie sollen deine machtvollen Taten verkünden
und den herrlichen Glanz deines Königtums.
Dein Königtum ist ein Königtum für ewige Zeiten,
deine Herrschaft währt von Geschlecht zu Geschlecht.

Gerecht ist der Herr in allem, was er tut,
voll Huld in all seinen Werken.
Der Herr ist allen, die ihn anrufen, nahe,
allen, die zu ihm aufrichtig rufen.

Ruf vor dem Evangelium

Halleluja. Halleluja. Meister, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel. Halleluja.

Evangelium

Joh 1,45–51
Die Berufung des Natanael
Philippus traf Natanaël und sagte zu ihm: Wir haben den gefunden, über den Mose im Gesetz und auch die Propheten geschrieben haben: Jesus aus Nazaret, den Sohn Josefs. Da sagte Natanaël zu ihm: Aus Nazaret? Kann von dort etwas Gutes kommen? Philippus antwortete: Komm und sieh!

Jesus sah Natanaël auf sich zukommen und sagte über ihn: Da kommt ein echter Israelit, ein Mann ohne Falschheit. Natanaël fragte ihn: Woher kennst du mich? Jesus antwortete ihm: Schon bevor dich Philippus rief, habe ich dich unter dem Feigenbaum gesehen. Natanaël antwortete ihm: Rabbi, du bist der Sohn Gottes, du bist der König von Israel!

Jesus antwortete ihm: Du glaubst, weil ich dir sagte, dass ich dich unter dem Feigenbaum sah? Du wirst noch Grösseres sehen. Und er sprach zu ihm: Amen, amen, ich sage euch: Ihr werdet den Himmel geöffnet und die Engel Gottes auf- und niedersteigen sehen über dem Menschensohn.

Nathanael sieht mit neuen Augen
Jesus ist unterwegs. Von ihm geht Bewegung aus (ein Antreffen und Finden) und kehrt zu ihm als Ziel zurück. mehrmals wird vom Sehen gesprochen. Natanael sass wie ein weiser Gesetzeslehrer unter einem Feigenbaum. Jesus lädt ihn ein, seinen Blick zu weiten, also über die menschliche Sicht hinaus zu schauen, vor allem auf die Messianität Jesu und von da, über das österliche „absteigen und aufsteigen“, den Sohn Gottes zu schauen. So wird Natanael zum wahren Israeliten, vergleichbar dem Patriarchen Jakob (Leiter!). Auch für uns bringt das Ostergeheimnis die entscheidende Wende unserer Sicht.

Fürbitten

Christus, du hast die Kirche auf das Fundament der Apostel gegründet
Mache die Nachfolger der Apostel und alle Glaubenden zu treuen Zeugen deiner Auferstehung.
Erleuchte alle die zweifeln, damit sie in dir den Weg zum Vater finden.
Segne die Regierenden, die sich der Wahrheit und Gerechtigkeit verpflichtet fühlen.
Hilf unserer Gemeinschaft und allen, die uns nahe stehen, dem Evangelium zu gehorchen.

Herr Jesus Christus, hilf uns auf die Fürbitte des heiligen Bartholomäus, die Einheit im Glauben und in der Liebe zu wahren. Darum bitten wir, im Heiligen Geist, durch Christus, unsern Herrn.

Schlussgebet

Herr, unser Gott, am Fest deines Apostels Bartholomäus haben wir das Unterpfand des ewigen Heils empfangen. Schenke uns durch dieses Sakrament deine Hilfe für das gegenwärtige und das zukünftige Leben. Darum bitten wir durch Christus, unsern Herrn.