Klosterarchiv

Das Klosterarchiv übernimmt, erschliesst und verwahrt die erhaltungswürdigen Dokumente der Klosterverwaltung und des klösterlichen Lebens. Die Bestände reichen bis ins 10. Jahrhundert zurück.

Im Herbst 2004 beschlossen Abt und Konvent, das Klosterarchiv von Grund auf neu zu organisieren. Die Bestände waren teils akut gefährdet, teils nur schlecht geordnet und erschlossen. Eine Bearbeitung in Einsiedeln erwies sich aufgrund der Raumsituation als nicht möglich. Deshalb wurde ein Grossteil des historischen Archivs ins Staatsarchiv Schwyz für höchstens acht Jahre ausgelagert und dort weiterbearbeitet. Im Frühjahr 2012 wurden sämtliche Bestände im neuen Klosterarchiv in Einsiedeln zusammengeführt.

Die Reorganisation brachte viele bisher unbekannte Bestände wieder ans Licht. Dank der online zugänglichen Erschliessung kann die Forschung auf reiches Material zurückgreifen. Ein besonderes Interesse verdient die Fotosammlung, die sich aus diversen Provenienzen zusammensetzt und in den frühen Beständen digitalisiert zur Verfügung steht. Zur Sicherung der Bestände nahm das Klosterarchiv auch die Archive der Pfarrei Einsiedeln, der Pfarrgenossenschaften des Bezirks sowie der Frauenklöster Fahr und Au in sein Magazin auf; auch ihre Inventare sind öffentlich zugänglich. Seit dem 19. Jahrhundert besitzt das Archiv einen Teil des aufgehobenen Klosters Rheinau.

Das Archiv steht der Forschung auf Anfrage offen. Für Gruppen werden kommentierte Einführungen zu den Archivalien angeboten.

Dem Archiv angegliedert sind die Graphische Sammlung und das Münz- und Medaillenkabinett.

Um den Bestand des klösterlichen Kulturgutes zu gewährleisten, arbeitet ein Fachmann für die Konservation und Restauration der Akten- und Buchbestände von Archiv und Bibliothek. Nach Möglichkeit übernimmt er auch auswärtige Aufträge.

Informationen

Klosterarchiv Einsiedeln
c/o Kloster Einsiedeln
Postfach
CH-8840 Einsiedeln

E-Mail