Hochfest des hl. Meinrad / Bezirksfeiertag

So 21. Januar 2018 

Mönch, Einsiedler, Märtyrer, Hauptpatron des Klosters und des Ortes (Bezirks-Feiertag)

Meinrad (797-861) stammte aus der Nähe von Rottenburg (Sülichgau). Im Kloster Reichenau erzogen, empfing er dort mit 25 Jahren die Priesterweihe und wurde Benediktinermönch. Er suchte die Einsamkeit und zog sich 835 in eine Einsiedelei im >>Finsteren Wald<< (Einsiedeln) zurück, wo heute das Benediktinerkloster Einsiedeln steht. Freundliche Menschen brachten ihm Geschenke, die er sogleich an die Armen der Umgebung weitergab. Mit jedem Wanderer teilte er das Wenige, das ihm blieb. Am 21. Januar 861 wurde er dort von zwei Räubern erschlagen, die er zuvor noch mit Brot und Wein bewirtet hatte.

05.30 Uhr Matutin (nicht öffentlich)
07.15 Uhr Lateinische Laudes (Oberer Chor)
08.00 Uhr Hl. Messe in der Gnadenkapelle
09.30 Uhr Pontifikalamt in der Klosterkirche
Der Stiftschor gestaltet die Feier musikalisch mit und singt die "Missa brevis a tre Voci" von Michael Haydn sowie das "Jauchzet dem Herrn" von Mendelssohn
11.00 Uhr Pilgermesse
13.15-16.00 Uhr Eucharistische Anbetung in der Unterkirche
16.30 Uhr Pontifikalvesper in der Klosterkirche
Feierliche Prozession zur Gnadenkapelle mit dem Haupt des Heiligen Meinrad und "Salve Regina"
Segen mit der Reliquie des Heiligen Meinrad
17.30 Uhr Abendmesse in der Gnadenkapelle
ca. 18.05 Uhr Rosenkranzgebet bei der Gnadenkapelle
20.00 Uhr
Komplet in der Klosterkirche

Während der Meinradsoktav vom 22. - 28. Januar (ausser sonntags) feiern wir täglich um 09.00 Uhr eine Heilige Messe in der St. Meinradskapelle auf dem Etzelpass.


Gedruckt am 23.6.2018 / www.kloster-einsiedeln.ch, © 2018 kloster-einsiedeln.ch