Stiftsbibliothek

Die über tausendjährige Stiftsbibliothek (Gründung 934) gilt als Spiegel des geistigen Lebens unseres Klosters und ist ein Zeugnis von unserer ununterbrochenen Tradition und Kultur. Unsere Bibliothek umfasst gegenwärtig 1280 Handschriften, über 1100 Inkunabeln und Frühdrucke sowie weitere ca. 230’000 Bände aus allen Wissensgebieten, von denen der historische Bestand (16.-18. Jahrhundert) im Barocksaal aufgestellt ist. Spezialgebiete sind: Einsidlensia, Monastico-Benedictina, Theologie und Liturgie, Biblica sowie geistliche Literatur und Andachtsbücher.

Informationen

Stiftsbibliothek
P. Justinus Pagnamenta OSB
Kloster
8840 Einsiedeln
Tel. +41 55 418 63 14
E-Mail

Besichtigung
Mit einer Gruppe nach Voranmeldung über das Wallfahrtsbüro oder als Einzelpersonen mit einer Führung durch Einsiedeln Tourismus.

Eine Klosterbibliothek

Ein Benediktinerkloster ist unvorstellbar ohne seine Bibliothek. Benedikt fordert von seinen Mönchen Bildung und schreibt deshalb die Lesung vor, in erster Linie die Lesung der Heiligen Schrift, aber auch der spirituellen Texte der Väter. Diese Einstellung förderte mit der Zeit das Entstehen einer eigentlichen Buchkultur in den Benediktinerklöstern, vor allem, als sich im Frühmittelalter die Klöster zu Zentren der Wissenschaft entwickelten, in deren Bibliotheken das kulturelle Erbe des Altertums in das Mittelalter und in unsere Zeit überliefert wurde.

Man darf mit Recht die Einsiedler Stiftsbibliothek als eine typische Klosterbibliothek bezeichnen. Um den Kern jeder Klosterbibliothek, um die Heilige Schrift (= bibliotheca in der Benediktsregel) legen sich auch bei uns in einem inneren Kreis die geistlichen, theologischen Wissenschaften, und in einem äusseren Kreis alle anderen Wissenschaften, über Geschichte, Philosophie und Rechtswissenschaft bis zu den Naturwissenschaften und der Medizin. Diese umfassende Weite dokumentieren schon die Handschriften aus der Frühzeit unseres Klosters, ebenso auch der sog. historische Bestand aus der nachreformatorischen Zeit, und in etwa gilt dies auch für die moderne Bibliothek.

Die Geschichte unserer Bibliothek ist unlösbar mit der Geschichte unseres Klosters verbunden, ja, die Bibliothek ist geradezu ein Spiegel unseres geistigen Lebens. Das Auf und Ab unserer Geschichte spiegelt sich in den Beständen der Bibliothek. Es ist erstaunlich, dass heute noch ein so reicher historischer Bestand vorhanden ist, trotz aller Schicksalsschläge und Heimsuchungen, die unser Kloster und unserer Bibliothek trafen, wie Plünderungen, Feuersbrünste oder auch die Unachtsamkeit von Mitbrüdern gegenüber dem kulturellen Erbe der eigenen Vergangenheit. Wie viel im Lauf der Jahrhunderte an Handschriften und Drucken verloren ging, lässt sich nicht genau ermitteln.

Unsere Bibliothek hat in den Jahren 1994-1998 eine grundlegende Neugestaltung erfahren: Bau eines neuen Büchermagazins mit Rollregalen im Keller, eines Kulturgüterschutzraumes für Handschriften und wertvolle Drucke (Inkunabeln, Frühdrucke), eines neuen Katalog- und Arbeitsraumes und eines modernen Lesesaales (für Nachschlagewerke und Zeitschriften) und schliesslich durch die sorgfältige Restaurierung des schönen, schon dem frühen Rokoko verpflichteten Saales der sogenannten „Grossen Bibliothek“.

Zum Bestand unserer Bibliothek gehören heute ca. 1200 Handschriften (davon ca. 580 vor 1500), 1100 Inkunabeln und Frühdrucke (bis 1520) sowie ca. 230’000 gedruckte Bände des 16.-21. Jahrhunderts. Ungefähr 100 laufende Zeitschriften bieten die jeweils neuesten Forschungsergebnisse aus den verschiedensten Wissensgebieten.

Handschriften und Inkunabeln

Gedruckte Kataloge:

Catalogus Codicum Manu scriptorum : qui in Bibliotheca Monasterii Einsidlensis O.S.B. servantur. Tomus I: Complectens centurias quinque priores / Descripsit: P. Gabriel Meier, O.S.B. – Einsidlae : Harrassowitz, 1899. (Auch als PDF-Datei verfügbar).

Katalog der Handschriften in der Stiftsbibliothek Einsiedeln : Zweiter Teil. Codices 501-1318 / bearb. und hrsg. von P. Odo Lang O.S.B., Stiftsbibliothekar. – Basel [etc.] : Schwabe, 2009.
ISBN 978-3-7965-2516-2

Katalog der Inkunabeln und Postinkunabeln der Stiftsbibliothek Einsiedeln bis 1520 / bearbeitet und hrsg. von Pater Gebhard Müller OSB. – Basel : Schwabe, 2010.
ISBN 978-3-7965-2712-8

 

Digitalisierte Handschriften:

79 unserer Handschriften sind bereits digitalisiert worden und stehen in der
virtuellen Handschriftenbibliothek der Schweiz zur Verfügung.