Einsiedler Pilgerbetreuung

An einem Wallfahrtsort wie Einsiedeln sollten sich alle Menschen willkommen fühlen können. Darum besteht seit Sommer 2020 eine Pilgerbetreuung durch Ehrenamtliche.

Als Auskunftspersonen stehen die in der Pilgerbetreuung engagierten Frauen und Männer mit Rat und Tat im Dienst der Pilgerinnen und Besucher unseres Wallfahrtsortes. Durch ihre Präsenz in der Klosterkirche und auf dem Klosterplatz helfen sie mit, dass sich in Einsiedeln alle willkommen und ein Stück weit auch «zu Hause» fühlen können.

Im Wallfahrtsjahr 2020 haben wir im Kloster Einsiedeln einen lang gehegten Traum realisiert: An stark frequentierten (Pilger-) Tagen unterstützen Ehrenamtliche uns Mönche beim Empfang der Pilgerinnen und Pilger.

Trotz COVID-19 war bei Wahrung der nötigen Schutzmassnahmen in den Wallfahrtsjahren 2020 und 2021 der Einsatz der ersten Pilgerbetreuerinnen und -betreuer möglich. Gerade auch in der aktuellen Situation mit der Gefahr der Isolierung und Anonymisierung brauchen wir das Zeugnis des Willkommen Seins im Wallfahrtsort Einsiedeln. Die vielen dankbaren Rückmeldungen zeigen, dass wir hier auf einem guten Weg sind.

Dennoch zeigen die gemachten Erfahrungen, dass das Projekt „Einsiedler Pilgerbetreuung“ keine abgeschlossene Sache ist, sondern ständig verfeinert und angepasst werden muss. Flexibilität ist in dieser Phase eine wichtige Tugend.

Ausbildung PilgerbetreuerInnen

Die ersten drei Generationen von Pilgerbetreuerinnen und Pilgerbetreuer haben ihre Ausbildung in den Jahren 2020-2022 abgeschlossen und sind seither im Einsatz. Aktuell besteht kein Bedarf an weiteren Frauen und Männern für dieses Ehrenamt. Doch dies kann sich schnell ändern…

Sind Sie interessiert? Gerne nehmen wir Sie auf unsere Warteliste. Schreiben Sie uns:

pilgerbetreuung@kloster-einsiedeln.ch

Eine Antwort auf den Wandel

Mit der Pilgerbetreuung soll auf ein konkretes Bedürfnis der Besucherinnen und Besucher unseres Wallfahrtsortes reagiert werden. Auch wird dadurch dem Wandel in der Wallfahrt Rechnung getragen, da die organisierten und begleiteten Gruppenwallfahrten rückläufig sind und gleichzeitig der individuelle Besuch des Wallfahrtsortes ausserhalb der Gottesdienstangebote zunimmt.

Die Pilgerbetreuerinnen und Pilgerbetreuer halten sich – gut sichtbar und entsprechend gekennzeichnet – in der Klosterkirche und auf dem Klosterplatz auf und sind für alle Menschen Ansprechpartner. Sie beantworten Fragen rund um den Wallfahrtsbetrieb, geben Auskunft zum Gottesdienstangebot oder weiteren Möglichkeiten, den Aufenthalt am Wallfahrtsort zu gestalten. Sie kennen Antworten auf die häufig gestellten Fragen und haben ein offenes Ohr für die Sorgen und Anliegen der Pilgerinnen und Besucher. Bei Bedarf verweisen sie auf weitere Auskunftspersonen oder einen Seelsorger. Auch bei Notfällen können die in der Pilgerbetreuung tätigen Frauen und Männer helfen oder Fachkräfte alarmieren.

Zwei freundliche Pilgerbetreuerinnen vor der Klosterkirche. Seit Kurzem weist eine Fahne auf das Angebot der Pilgerbetreuung hin. Die Frauen und Männer sind jeweils zu zweit im Einsatz.

Zwei Pilgerbetreuerinnen vor der Klosterkirche.

Spirituelle Dimension ist wichtig

Die Pilgerbetreuung ist als Ergänzung zu den von der Tourismusregion Einsiedeln-Ybrig-Zürichsee initiierten «Friendly Host» (freundliche Gastgeber) gedacht, welche an bestimmten Tagen im Dorf anzutreffen sind. Folglich beschränkt sich der Einsatzbereich der in der Pilgerbetreuung Tätigen auf die Besucherinnen und Besucher der Klosterkirche und ihre Bedürfnisse rund um den Wallfahrtsort Einsiedeln.

Die spirituelle Dimension ist für den Einsatz in der Einsiedler Pilgerbetreuung wichtig. Eine Identifikation mit dem katholischen Glauben und dem Wallfahrtsort Einsiedeln sind Voraussetzungen für das Engagement. Gleichzeitig sollen sich die Ehrenamtlichen durch eine menschenfreundliche und positive Grundhaltung auszeichnen und die Menschen dort abholen, wo diese gerade stehen. Sie sind wie die Mönche und die Mitarbeitenden an der Front eine «Visitenkarte» für Kloster und Wallfahrtsort Einsiedeln. Gemeinsam möchten wir durch «wertvolle Begegnungen» Einsiedeln als Gnadenort erfahrbar machen.

Fundierte Ausbildung und gezielte Einsätze

Die Pilgerbetreuung wird sich auf stark frequentierte Pilgertage und Wochenenden während der Wallfahrtssaison (Ostern – Allerheiligen) konzentrieren, sowie auf einzelne Feiertage und Zeiträume mit grossem Besucheraufkommen ausserhalb der Wallfahrtsaison. Das Angebot der Pilgerbetreuung ist für die Einsiedler Wallfahrtsleitung ein Pionierprojekt und die Impulse aus den Reihen der ehrenamtlichen Pilgerbetreuer werden in die Weiterentwicklung und Verbesserung des Angebots einfliessen.

Vom Wallfahrtsteam begleiten Marlis Birchler und P. Philipp die Pilgerbetreuerinnen und Pilgerbetreuer. Gemeinsam sorgen sie auch für eine fundierte Ausbildung der angehenden PilgerbetreuerInnen. Diese geschieht in sechs Ausbildungsmodulen und vermittelt alle Themen rund um Kloster und Wallfahrtsort Einsiedeln.