Mönch werden

Am Beginn ist die Sehnsucht nach Gott – weil Gott den Menschen sucht. Das Leben als Mönch ist Christusnachfolge. Es ist eine Möglichkeit, das Leben als Getaufter zu gestalten. Wer Mönch werden will, tritt in ein Kloster ein, das der heilige Benedikt als „Schule“ im Dienst Christi versteht. Hier trainieren wir unsere Sehnsucht und suchen miteinander Gott.

Als Benediktiner entscheiden wir uns für eine konkrete Mönchsgemeinschaft und bleiben ihr fürs ganze Leben zugehörig (stabilitas). Von ihr erhalten wir alles Notwendige und verzichten auf persönlichen Besitz. Die Liebe zu Gott, zu den Nächsten und zu uns selbst leben wir nicht in einer partnerschaftlichen Beziehung, sondern in der Klostergemeinschaft und in den uns anvertrauten Aufgaben. Mit unseren Begabungen und Talenten fügen wir uns in die Lebensgemeinschaft ein, arbeiten an uns weiter und tragen die Aufgaben und Anliegen der Gemeinschaft mit.

Wer unser Leben als Benediktinermönch teilen möchte, sollte über einen Schul- bzw. Berufsabschluss verfügen, wenigstens 20 Jahre alt, katholisch und alleinstehend sein.

Wer sich zusammen mit anderen auf die intensive Suche nach Gott machen möchte und die Berufung als Mönch verspürt, kann mit unserem Novizenmeister Kontakt aufnehmen. Er ist zuständig für die Begleitung interessierter Männer und der Neueintretenden bis zur Feierlichen Profess.

Weitere Informationen

Novizenmeister
Pater Martin Werlen OSB
Tel. +41 55 418 61 11
E-Mail