Kloster Einsiedeln, zur Startseite
Kloster Einsiedeln, zur Startseite
Pater Philipp Steiner begutachtet als Mitglied der Redaktionskommission der Zeitschrift die druckfrischen Druckbögen, die inzwischen zu fertigen Ausgaben zusammengefügt sind. Eine davon liegt ja vielleicht schon bald in Ihrem Briefkasten. Bestellen können Sie diese auf www.zeitschrift-salve.ch

Unsere Zeitschrift salve in neuem Gewand

Eine Bundesrätin kommt zu Wort

«Mein Lieblingszitat aus der Benediktsregel? ‘Sich den Tod täglich vor Augen halten’. Diese Haltung gibt allem seinen angemessenen Wert.» So meint Bundesrätin Karin Keller-Sutter im Gespräch mit Abt Urban Federer in der neuesten Ausgabe unserer Zeitschrift salve. Das Doppelinterview ist ein vielversprechender Auftakt unserer neukonzipierten Zeitschrift, mit dem wir mit der Welt in Dialog treten möchten.

Eine Bundesrätin zu einem Gespräch über den Glauben, die Benediktsregel und verschiedene Grundhaltungen einzuladen, braucht Mut - genauso, wie eine Zeitschrift überhaupt neu zu konzipieren und dafür Bisheriges loszulassen, um in unbekannte Gefilde aufzubrechen. Sinnigerweise bildet «Mut» auch gleich das Grundthema der ersten Ausgabe.

Grundthema Mut

Mut kann sich auszahlen, indem daraus Grosses und Schönes entsteht, das ansonsten nicht möglich gewesen wäre. Aus dem mutigen Schritt auf eine Bundesrätin zu entstand etwa ein Gespräch, dessen Inhalt für die Leserschaft ein bereichernder Anstoss für eigene weiterführende Gedanken sein kann – genauso wie die weiteren Beiträge in der fünfzigseitigen Zeitschrift, etwa über unseren Mitbruder und Spitalseelsorger Pater Markus Steiner, der in kranken Menschen in schweren Zeiten Mut zu wecken versucht. Ein weiterer Beitrag wirft einen Blick in die Welt der Schweizergardisten und ihres Kaplans, unseres Mitbruders Pater Kolumban Reichlin, die in Krisensituationen schnell und beherzt mutig eingreifen müssen.

Erscheinung vier Mal im Jahr

Vier Mal im Jahr erscheint künftig die Zeitschrift salve mit Beiträgen zu jeweils einem bestimmten Grundthema, das den Grossteil der Ausgabe durchzieht. Sie berichten vom Tun von uns Einsiedler Mönchen und unseren Mitschwestern im Kloster Fahr, beinhalten eigene Gedanken oder sind Beiträge von Menschen, die mit unserer benediktinischen Welt verbunden sind. Ein weiterer Teil der Zeitschrift ist dem aktuellen Geschehen an den klösterlichen Standorten Einsiedeln, Fahr, St. Gerold und Ufnau, samt der Stiftsschule Einsiedeln gewidmet – sowohl als Rückblick als auch als Ausblick.

Finanziert mit Spenden

Zum neuen Konzept der Zeitschrift gehört auch der Verzicht auf das klassische Abonnementen-System mit festen Preisen. Künftig kann man die Zeitschrift zu einem selbstbestimmbaren Preis beziehen (Spendenempfehlung 50.- CHF/Jahr), um sich von neuen Gedanken und dem vielfältigen Geschehen in Einsiedeln und im Fahr inspirieren lassen.

Die bisherigen Abonnenten erhalten in diesen Tagen das neue salve zugeschickt – mit einer Spendeneinladung für das laufende Jahr. Neuinteressierte künftige Leserinnen und Leser bestellen ihr salve über folgende Website: https://www.kloster-einsiedeln.ch/information/allgemein/zeitschrift-salve

Die neueste Ausgabe liegt auch bei uns und im Kloster Fahr im Klosterladen sowie an der Pforte auf.

Herausgeberschaft und Produktion

Die Zeitschrift steht unter der Herausgeberschaft von Abt Urban Federer und Priorin Irene Gassmann. Die Redaktion wird verantwortet durch eine klosterinterne Redaktionskommission unter der Leitung von Pater Thomas Fässler. Die Umsetzung erfolgt durch Textbüro Konrad (Redaktion) und Arndt Watzlawik (Grafik). Druckpartner ist die Druckerei Franz Kälin AG, Einsiedeln.

Servicenavigation