Gottes Wort
29.12.2019

Fest der Heiligen Familie

Auch jungen Zeitgenossen gilt die Geborgenheit in einer heilen Familie als ein hochwichtiger Wert. Die Wirklichkeit kommt oft nicht an das Ideal heran. Selbst die „heilige Familie“ sollte nicht zu idyllisch gesehen werden. Umso wichtiger ist die Besinnung auf das, was eine Familie zusammenhält.

Kyrie

Christus, Menschen haben dir nach dem Leben getrachtet. Herr, erbarme dich.
Josef und Maria mussten mit dir fliehen. Christus, erbarme dich.
Du bist der Frieden, den Gott uns schenkt. Herr, erbarme dich.

Tagesgebet

Herr, unser Gott, in der Heiligen Familie hast du uns ein leuchtendes Vorbild geschenkt. Gib unseren Familien die Gnade, dass auch sie in Frömmigkeit und Eintracht leben und einander in der Liebe verbunden bleiben. Führe uns alle zur ewigen Gemeinschaft in deinem Vaterhaus. Darum bitten wir durch Jesus Christus, deinen Sohn, unsern Herrn und Gott, der in der Einheit des Heiligen Geistes mit dir lebt und herrscht in alle Ewigkeit.

1. Lesung

Sir 3,2–6.12–14
Mahnungen an die Kinder

Der Herr hat den Kindern befohlen, ihren Vater zu ehren, und die Söhne verpflichtet, das Recht ihrer Mutter zu achten. Wer den Vater ehrt, erlangt Verzeihung der Sünden, und wer seine Mutter achtet, gleicht einem Menschen, der Schätze sammelt. Wer den Vater ehrt, wird Freude haben an den eigenen Kindern, und wenn er betet, wird er Erhörung finden. Wer den Vater achtet, wird lange leben, und wer seiner Mutter Ehre erweist, der erweist sie dem Herrn.

Mein Sohn, wenn dein Vater alt ist, nimm dich seiner an, und betrübe ihn nicht, solange er lebt. Wenn sein Verstand abnimmt, sieh es ihm nach, und beschäme ihn nicht in deiner Vollkraft! Denn die Liebe zum Vater wird nicht vergessen, sie wird als Sühne für deine Sünden eingetragen.

Aufgaben in der Familie
Ein Weisheitslehrer richtet Mahnungen an Kinder und Söhne. Im damaligen Jerusalem war die Familie fast die einzige „Basisgruppe“ und das einzige Bollwerk gegenüber der aufkommenden heidnischen Kultur. – Die christliche Familie hat heute ihre Funktion nicht verloren; aber die Generationen leben vernetzt mit vielen andern Einzelnen und Gruppen. Die Familie kann sich nicht abschotten, hat aber die grosse Aufgabe, integer zu bleiben und positiv auszustrahlen. (Frisque)

Antwortpsalm

Psalm 128,1–5
R: Wohl dem, der den Herrn fürchtet, und auf seinen Wegen geht.

Wohl dem Mann, der den Herrn fürchtet und ehrt
und der auf seinen Wegen geht!
Was deine Hände erwarben, kannst du geniessen;
wohl dir, es wird dir gut ergehen.

Wie ein fruchtbarer Weinstock ist deine Frau
drinnen in deinem Haus.
Wie junge Ölbäume sind deine Kinder
rings um deinen Tisch.

So wird der Mann gesegnet,
der den Herrn fürchtet und ehrt.
Es segne dich der Herr vom Zion her.
Du sollst dein Leben lang
das Glück Jerusalems schauen.

2. Lesung

Kol 3,12–21
Wie in Christus erneuerte Menschen leben

Ihr seid von Gott geliebt, seid seine auserwählten Heiligen. Darum bekleidet euch mit aufrichtigem Erbarmen, mit Güte, Demut, Milde, Geduld! Ertragt euch gegenseitig und vergebt einander, wenn einer dem andern etwas vorzuwerfen hat. Wie der Herr euch vergeben hat, so vergebt auch ihr!

Vor allem aber liebt einander, denn die Liebe ist das Band, das alles zusammenhält und vollkommen macht. In eurem Herzen herrsche der Friede Christi; dazu seid ihr berufen als Glieder des einen Leibes. Seid dankbar!

Das Wort Christi wohne mit seinem ganzen Reichtum bei euch. Belehrt und ermahnt einander in aller Weisheit! Singt Gott in eurem Herzen Psalmen, Hymnen und Lieder, wie sie der Geist eingibt, denn ihr seid in Gottes Gnade. Alles, was ihr in Worten und Werken tut, geschehe im Namen Jesu, des Herrn. Durch ihn dankt Gott, dem Vater!

Ihr Frauen, ordnet euch euren Männern unter, wie es sich im Herrn geziemt. Ihr Männer, liebt eure Frauen und seid nicht aufgebracht gegen sie! Ihr Kinder, gehorcht euren Eltern in allem; denn so ist es gut und recht im Herrn. Ihr Väter, schüchtert eure Kinder nicht ein, damit sie nicht mutlos werden.

Einheit im Leib Christi
In den Rahmen von moralischen und sozialen Ermahnungen hat der Verfasser traditionelle Ratschläge zu einem positiven Verhalten in der Familie eingeflochten. Christus, seine Liebe und die Verbundenheit in seinem „Leib“ sind Kern und Stern des christlichen Ethos, speziell des Gemeinde- und Familienlebens. Sie sind auch Grund zur Dankbarkeit.

Ruf vor dem Evangelium

Halleluja. Halleluja. In euren Herzen herrsche der Frieden Christi; das Wort Christi wohne mit seinem ganzen Reichtum bei euch. Halleluja.

Evangelium

Mt 2,13–15.19–23
Flucht nach Ägypten und Rückkehr
Als die Sterndeuter wieder gegangen waren, erschien dem Josef im Traum ein Engel des Herrn und sagte: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter, und flieh nach Ägypten; dort bleibe, bis ich dir etwas anderes auftrage; denn Herodes wird das Kind suchen, um es zu töten.

Da stand Josef in der Nacht auf und floh mit dem Kind und dessen Mutter nach Ägypten. Dort blieb er bis zum Tod des Herodes. Denn es sollte sich erfüllen, was der Herr durch den Propheten gesagt hat: Aus Ägypten habe ich meinen Sohn gerufen.

Als Herodes gestorben war, erschien dem Josef in Ägypten ein Engel des Herrn im Traum und sagte: Steh auf, nimm das Kind und seine Mutter und zieh in das Land Israel; denn die Leute, die dem Kind nach dem Leben getrachtet haben, sind tot.

Als er aber hörte, dass in Judäa Archelaus an Stelle seines Vaters Herodes regierte, fürchtete er sich, dorthin zu gehen.

Und weil er im Traum einen Befehl erhalten hatte, zog er in das Gebiet von Galiläa und liess sich in einer Stadt namens Nazaret nieder. Denn es sollte sich erfüllen, was durch die Propheten gesagt worden ist: Er wird Nazoräer genannt werden.

Ein neuer Bund
Jüdische Adressaten konnten aus diesem Evangelium (Ägypten, Flucht, Rückkehr, Kindermord) Anklänge an die von Gott geführte Geschichte von Mose und seinem Volk heraushören. In Jesus, dem Messiaskind, wiederholt sich konzentriert die Leidensgeschichte seines Volkes. Er ist von Kindheit an der neue Mose, ja ist grösser als der erste Gesetzgeber. Herodes und die Schriftgelehrten entsprechen dem Pharao und seinen Weisen. Manche Worte des Engels an Josef entsprechen den Worten eines Engels an Mose. Die Judenchristen sollen verstehen, dass mit Jesus der neue Bund kommt. Aus „Nazoräer“ können die Wurzeln „nezer/Spross“ (vgl. Jes 11,1) oder „nasir/Geweihter“ herausgehört werden. Ein voll entsprechendes Prophetenwort findet sich im Alten Testament nicht. (Frisque; Stuttgarter NT)

Fürbitten

Christus Jesus, Gottes Sohn, du hast unter uns gewohnt. Wir bitten dich:
Für die Familien: Stärke Einheit und Frieden zwischen Partnern und Generationen.
Für die Alleinerziehenden: Lass sie die Hilfe der Gesellschaft finden.
Für die Völkergemeinschaft: Festige das gegenseitige Verständnis und die Solidarität.
Für die Erwerbstätigen: Schenke allen eine Arbeitsstelle und das tägliche Brot.
Für unser Volk: Wecke unter uns den Sinn für eine familienfreundliche Politik.
Für uns selber: Bewahre uns vor Gefahren an Leib oder Seele.

Barmherziger Gott, du lenkst die Geschicke der Menschen. Führe uns alle zum Ziel unseres Lebens. So bitten wir, im Heiligen Geist, durch Christus, unsern Herrn.

Schlussgebet

Gott, unser Vater, du hast uns mit dem Brot des Himmels gestärkt. Bleibe bei uns mit deiner Gnade, damit wir das Vorbild der Heiligen Familie nachahmen und nach der Mühsal dieses Lebens in ihrer Gemeinschaft das Erbe erlangen, das du deinen Kindern bereitet hast. Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.