Fastenzeit im Kloster Einsiedeln

Die 40tägige Fastenzeit dient der Vorbereitung auf die Feier des Leidens, Sterbens und der Auferstehung Jesu Christi. Die österliche Busszeit lädt uns nicht nur zur Umkehr und zum Verzicht ein, sondern will auch eine Zeit der Reflexion, der Konzentration auf das Wesentliche sein und so zu einer Vertiefung der persönlichen Gottesbeziehung führen.
Im Kloster Einsiedeln bieten wir neben den regulären Gottesdiensten und der täglichen Beichtgelegenheit einen bunten Strauss von zusätzlichen Angeboten an, um die Fastenzeit bewusst zu gestalten. Wir Mönche heissen Sie zu den Gottesdiensten und spirituellen Angeboten herzlich willkommen und wünschen Ihnen eine gnadenreiche österliche Busszeit.

Auftakt am Aschermittwoch

Mit dem Aschermittwoch beginnt am 26. Februar 2020 die Fastenzeit. In allen Gottesdiensten wird das Aschenkreuz aufgelegt als Zeichen der Umkehr und der Busse. Besonders laden wir zum feierlichen Konventamt mit Abt Urban Federer um 11.15 Uhr in die Klosterkirche ein.
In der Gnadenkapelle wird um 06.15 Uhr, 09.30 Uhr und 17.30 Uhr Eucharistie gefeiert und das Aschenkreuz aufgelegt.

Feierliche Vesper mit Eucharistischer Aussetzung

An den Sonntagen der Fastenzeit wird die Vesper mit Eucharistischer Aussetzung und Prozession gefeiert. Jeweils um 16.30 Uhr in der Klosterkirche an folgenden Daten: 8. März / 15. März / 22. März / 29. März 2020.

Aktion «24 Stunden für den Herrn»

Am Samstag, 21. März wird weltweit die Aktion «24 Stunden für den Herrn» begangen. Auch wir in Einsiedeln machen mit! Die Initiative «24 Stunden für den Herrn» ist eine intensive Zeit des Gebets, verbunden mit einem niederschwelligen Angebot zur Beichte als Vorbereitung auf Ostern.
Bei uns stehen von 13.00 – 16.15 Uhr und von 17.15 – 20.00 Uhr Priester unserer Gemeinschaft in der Beichtkirche für das Sakrament der Versöhnung oder eine persönliche Aussprache bereit. In der Magdalenakapelle besteht die Möglichkeit zum stillen Verweilen vor dem Allerheiligsten Sakrament, unterbrochen durch gemeinsame Gebetszeiten.

«Fasten bei Wasser und Brot für Leib und Seele»

Fünf Freitage in der Fastenzeit (13. März / 20. März /27. März / 3. April / 10. April) nutzen wir für eine karge und doch reichhaltige Mahlzeit. Es geht nicht um einen harten Verzicht, sondern um ein Leben aus dem Wesentlichen.
12.05 Uhr Mittagsgebet in der Klosterkirche
12.20 Uhr Fasten bei Wasser und Brot und geistlichem Impuls in der «Knechtenstube»
13.15 Uhr Verabschiedung

«Gebet am Donnerstag»

Jeden Donnerstag in der Fastenzeit schliesst die Eucharistische Anbetung (täglich von 13.15 – 16.00 Uhr in der Unterkirche) um 16.00 Uhr mit einem Gebet um die Erneuerung der Kirche im Heiligen Geist.
Diese rund 15minütige Andacht ist dem seit einem Jahr praktizierten «Gebet am Donnerstag» angelehnt, setzt aber eigene Akzente. Die Erneuerung der Kirche beginnt bei jedem und jeder persönlich. Darum wollen wir den in der Eucharistie gegenwärtigen Herrn bitten.
«Gebet am Donnerstag» an folgenden Daten: 27. Februar / 5. März / 12. März / 19. März / 26. März / 2. April, jeweils um 16.00 Uhr in der Unterkirche (Zugang in der Klosterkirche vorne links).