Palmsonntag
Palmsonntag

Palmsonntag

Der Palmsonntag ist das Tor zur Heiligen Woche, der Feier von Leiden, Tod und Auferstehung Jesu Christi. Dieser Sonntag wird in der ev. Kirche in Anlehnung an die alten lateinischen Bezeichnungen der Sonntage „Palmarum“ genannt. In der Palmprozession wird an den Einzug Jesu in Jerusalem erinnert. Den Hosannarufen des Einzugs in die Heilige Stadt folgen bald schon die „crucifige“-Rufe („kreuzige ihn“) der Menge. Etwa seit dem Jahr 400 gab es in Jerusalem den Brauch, am Nachmittag des Palmsonntags in feierlicher Prozession mit dem Bischof vom Ölberg in die Stadt zu ziehen. Im Mittelalter übernahm der Westen den Brauch der Palmprozession vor der Eucharistiefeier. Die während der Prozession getragenen und gesegneten Palmzweige werden auch heute noch mitgenommen und in den Wohnungen und öffentlichen Gebäuden an die Kreuze gesteckt.