Meinradssonntag
Meinradssonntag

Meinradssonntag

Nach dem gewaltsamen Tod des heiligen Meinrad am 21. Januar 861 wurden seine Gebeine im Kloster Reichenau bei Konstanz beigesetzt. Am 6. Oktober 1039 wurden seine sterblichen Überreste in die neuerbaute Einsiedler Klosterkirche übertragen. Seither wird jedes Jahr am 6. Oktober dieser feierlichen Übertragung gedacht. Da der 6. Oktober meist auf einen Wochentag fällt, begeht man in Einsiedeln am darauffolgenden Sonntag die äussere Feier der Übertragung. Dieser Festtag zu Ehren des heiligen Meinrad bildet traditionell den Abschluss der Einsiedler Wallfahrtssaison.