Hochfest des hl. Nikolaus von Flüe
Hochfest des hl. Nikolaus von Flüe

Hochfest des hl. Nikolaus von Flüe

Einsiedler, Friedensstifter, Landespatron der Schweiz

Niklaus von Flüe (1417-1487), der Nationalheilige der Schweiz, war einer der letzten Mystiker des Spätmittelalters. Er lebte im Flüeli bei Sachseln, arbeitete dort als Bergbauer, heiratete und wurde Vater von 10 Kindern. In seinem Heimatkanton Obwalden übte er das Amt eines Ratsherrn und Richters aus. Mit 50 Jahren gab er nach langem Ringen mit sich und mit dem Einverständnis seiner Frau Dorothea dem immer grösser werdenden Wunsch nach, die Nähe Gottes in der Einsamkeit zu suchen. Nach längerer Wanderschaft liess er sich in einer Klause (Ranftschlucht) nahe dem Hause seiner Familie als Einsiedler nieder. Dort lebte er nahezu 20 Jahre sehr asketisch. Von überall her kamen Menschen zu „Bruder Klaus“, die ihn wegen der Kraft seines Gebetes und seiner tiefen Gottverbundenheit verehrten und seine theologische Klarheit als Berater und Seelsorger schätzten. Er vermittelte sogar in politischen Uneinigkeiten und bewahrte 1481 die Schweiz vor einer dauerhaften Spaltung. + 21. März 1487