Etzelkapelle

Die Etzelkapelle wurde 1698 nach dem Modell der damaligen Gnadenkapelle erbaut. Sie steht der Überlieferung nach an dem Ort, wo der heilige Meinrad während sieben Jahren als Eremit gelebt hat, bevor er sich weiter in den „Finstern Wald“ zurückgezogen hat.

Die Etzelkapelle liegt sowohl am historischen Jakobsweg als auch am 2019 eröffneten MEINRADWEG und lädt Pilger, Spaziergänger, Wanderer, Sportler zum Verweilen ein. Sie ist auch gut geeignet für gemeinsame Gottesdienste kleinerer Gruppen und ist täglich geöffnet. Sollte sie dennoch einmal geschlossen sein, kann der Schlüssel im nebenstehenden Gasthaus erbeten werden.

Die Kapelle überrascht durch eine reiche Innenausstattung. Der Altar aus farbigem Stuckmarmor hebt sich von den weissen Wandflächen ab. Das Altarbild stellt den hl. Meinrad in einer Waldlichtung dar, vor ihm erscheint Maria mit dem Jesuskind. Die Gewölbe zieren Bilder von Francesco Antonio Giorgioli, die dieser 1698 in die Stuckrahmen von Pietro Neurone gemalt hat.

Das historische Gasthaus St. Meinrad steht noch heute in der Tradition des heiligen Meinrad, der auf dem Etzel die hilfesuchenden Menschen gastfreundlich empfangen und bewirtet hat. Von der Terrasse aus geniesst man einen wunderschönen Blick auf das Einsiedler Hochtal und kann so gut die letzten Kilometer auf dem Pilgerweg unter die Füsse nehmen.

Das Wirtepaar Nadja und Christian Leschhorn freut sich auf Ihren Besuch!

Reservationen für Gottesdienste

Wallfahrt
Kloster
8840 Einsiedeln
Tel. +41 55 418 62 70

wallfahrt@kloster-einsiedeln.ch

Meinradsoktav im Januar

Es ist eine alte Tradition, dass an den acht Tagen nach dem Hochfest des heiligen Meinrad (21. Januar) die Oktav mit einer täglichen Eucharistiefeier in der St. Meinradskapelle auf dem Etzelpass begangen wird. Nur am Sonntag innerhalb der Oktav (22. – 28. Januar) findet keine Heilige Messe auf dem Etzel statt. Beginn der Eucharistiefeier jeweils um 09.00 Uhr.