Gemeinschaft

Seelsorge

Kultur

Schulen/Betriebe

Umfeld
GOTTsuchen
Sonntag 21. Juli
Sonntag 14. Juli
Sonntag 7. Juli
Petrus und Paulus
Sonntag 16. Juni 2019
Pfingsten
nach Himmelfahrt
Sonntag 26. Mai
5. Ostersonntag
Gut-Hirt-Sonntag
Sonntag 5. Mai
Barmherzigkeitssonntag
Karwoche
5. Fastensonntag
Laetare
3. Fastensonntag
2. Fastensonntag
1. Fastensonntag
Sonntag 3. März
Sonntag 24. Feb.
Sonntag 17. Feb.
Patron der Einheit
Sonntag 3. Feb.
Sonntagsgedanke
Meinradsfest
Taufe des Herrn
Drei Könige
Weihnachtszeit
Vierte Advent
Dritte Advent
Zweiter Advent
Erste Advent
Christkönig
Tag der Armen

>> Home

[ print ]

 

Sonntagsgedanke - 24. März 2019

Dornbusch und Menschwerdung

Für den heutigen Dritten Fastensonntag ist als erste Lesung eine der bekanntesten Erzählungen aus dem Alten Testament vorgesehen: Gott offenbart sich Mose im brennenden Dornbusch und beruft ihn, das Volk Israel aus der Knechtschaft Ägyptens zu befreien. Diese Geschichte steht im Buch Exodus im dritten Kapitel.

Gott ruft Mose zu: "Komm nicht näher heran! Leg deine Schuhe ab; denn der Ort, wo du stehst, ist heiliger Boden" (Ex 3,5). Gott ist der ganz Andere und er konnte von unseren älteren Glaubensgeschwistern nicht anders gedacht werden als Paradoxon. Darauf weist der Dornbusch hin, der brennt, aber doch nicht verbrennt.
Die Fastenzeit will uns neu für das Geheimnis Gottes öffnen, in welches wir hineingenommen sind. Seit der Menschwerdung Gottes in Jesus Christus ist die unüberbrückbare Distanz überwunden, aber das Paradoxon bleibt: Der ewige Gott macht sich klein, verletzbar, dienstbar.

Die Kirche feiert am 25. März das Hochfest der Verkündigung des Herrn. Maria empfängt das ewige Wort des Vaters in ihrem Schoss. Der brennende Dornbusch weicht dem Bild des Hauses Josefs und Mariens in Nazareth. "Heiliger Boden" ist seither überall, wo wir Jesus Christus begegnen. Nicht nur in der Eucharistie, sondern auch in unseren Schwestern und Brüdern.

Das Hochfest der Verkündigung mitten in der Fastenzeit will unseren Blick schärfen für diese Wirklichkeit, die als Grundhaltung des Glaubens eingeübt werden will. Die bewusste und dankbare Mitfeier der Eucharistie kann von neuem ein Startschuss dafür sein.

Herzliche Einladung zum feierlichen Konventamt am 25. März um 11.15 Uhr!

P. Philipp

 

 
Akzeptieren

Diese Website verwendet Cookies. Durch die Nutzung dieser Webseite erklären Sie sich damit einverstanden, dass Cookies gesetzt werden. Mehr erfahren