Zwar singen wir Mönche in den Laudes am Fest der Muttergottes von Einsiedeln die Laudes in Latein, dennoch ist der von der Dichternonne Silja Walter geschaffene Hymnus zu Ehren Unserer Lieben Frau ein grosser poetischer Schatz: Die Morgenröte säumt den Rand, / die Weiten werden helle. / Die Wolke, die im Aufgang steht, / fängt an zu brennen. / Wir feiern dich, dir zugewandt, / Maria, neuer Morgen. / Du trägst den Tag, der uns erhebt / aus unsern Nächten. / Dich loben, heisst die Sonne sehn. / Dich lieben, sie erfahren. / Dir singen weckt den Hochgesang / in deiner Seele. / So sing mit uns, lobpreis den Herrn, / der dich und uns erhoben, / durch deinen Sohn, im Heil’gen Geist / Gott, unseren Vater.
Zwar singen wir Mönche in den Laudes am Fest der Muttergottes von Einsiedeln die Laudes in Latein, dennoch ist der von der Dichternonne Silja Walter geschaffene Hymnus zu Ehren Unserer Lieben Frau ein grosser poetischer Schatz: Die Morgenröte säumt den Rand, / die Weiten werden helle. / Die Wolke, die im Aufgang steht, / fängt an zu brennen. / Wir feiern dich, dir zugewandt, / Maria, neuer Morgen. / Du trägst den Tag, der uns erhebt / aus unsern Nächten. / Dich loben, heisst die Sonne sehn. / Dich lieben, sie erfahren. / Dir singen weckt den Hochgesang / in deiner Seele. / So sing mit uns, lobpreis den Herrn, / der dich und uns erhoben, / durch deinen Sohn, im Heil’gen Geist / Gott, unseren Vater.

16./17. Juli: Das Fest der Muttergottes von Einsiedeln

11.07.2022

Am 16. Juli feiern wir das Hochfest Unserer Lieben Frau von Einsiedeln. Es ist Anlass zum Danken für die Nähe und Liebe der Muttergottes in ihrem Heiligtum im Herzen der Schweiz. Gleichzeitig ist es auch ein wunderbarer Anlass für eine Wallfahrt nach Einsiedeln, denn Maria ist uns hier nicht nur besonders nahe, sondern trägt als Fürsprecherin unsere Bitten auch vor den Herrn. Damit dies für möglichst viele Menschen möglich ist, wird am Sonntag nach dem 16. Juli jeweils eine äussere Feier abgehalten und das Hochfest geht somit in die «Verlängerung».

Eine doppelte Profess als doppelter Grund zur Freude!

Dieses Jahr wird das sog. «Einsiedlerfest» durch die Zeitliche Profess unserer beiden derzeitigen Novizen Grégory und Benno bereichert. Im Rahmen der Laudes, dem Morgenlob um 07.15 Uhr, werden die beiden die Benediktinischen Gelübde des Gehorsams, der Beständigkeit und des klösterlichen Lebenswandels ablegen und somit für mindestens drei jahre Mönche mit allen Pflichten. So Gott will, wird dann in drei Jahren die Ewige Profess stattfinden, womit sie nicht nur Mitglieder unserer Klostergemeinschaft mit allen Pflichten eines Mönchs, sondern auch mit allen Rechten (insbesondere das Wahlrecht bei Gemeinschaftsentscheidungen) eines Benediktiners von Einsiedeln werden. Die besondere Feier zu früher Stunde wird via Livestream übertragen.

Besondere Gottesdienste am 16./17. Juli

Neben der Zeitlichen Profess um 07.15 Uhr gibt es noch zahlreiche weitere gute Gründe, um am Samstag, 16. Juli und am Sonntag, 17. Juli nach Einsiedeln zu kommen oder via Livestream mitzufeiern.

Die beiden gottesdienstlichen Höhepunkte am eigentlichen Festtag Unserer Lieben Frau von Einsiedeln sind am 16. Juli das feierliche Konventamt um 11.15 Uhr und die feierliche Vesper um 16.30 Uhr. Die Gottesdienste um 06.15 Uhr und um 09.30 Uhr werden in der Gnadenkapelle ebenfalls zu Ehren der Gottesmutter Maria gefeiert.

An der äusseren Feier des «Einsiedlerfestes» beginnt das festliche Pontifikalamt um 09.30 Uhr, auf das um 11.00 Uhr die schlichter gestaltete Pilgermesse folgt. Ein besonderer Akzent setzt am Sonntag die Pilgerandacht mit Rosenkranzgebet um 14.00 Uhr bei der Gnadenkapelle. Um 16.30 Uhr feiern wir Mönche die Vesper, das festliche Abendlob, dem sich die Prozession zur Gnadenkapelle und das dort gesungenen «Salve Regina» anschliesst. Am Sonntag wird darüber hinaus um 08.00 Uhr und 17.30 Uhr die Heilige Messe in der Gnadenkapelle gefeiert.