Die 12 Glocken in den zwei Türmen und zwei Dachreitern unserer Klosterkirche rufen uns Mönche täglich sechsmal zum Gottesdienst. Am 9. März rufen sie zum Friedensgebet.
Die 12 Glocken in den zwei Türmen und zwei Dachreitern unserer Klosterkirche rufen uns Mönche täglich sechsmal zum Gottesdienst. Am 9. März rufen sie zum Friedensgebet.

9. März 2022: Wir läuten für den Frieden in der Ukraine!

09.03.2022

Am 9. März läuten um 10.00 Uhr schweizweit die Glocken. Die Schweizer Bischofskonferenz, die evangelisch-reformierte Kirche und die christkatholische Kirche laden zum Gebet und Innehalten ein. Auch unsere Klostergemeinschaft macht mit!

Unser Glöckner, Bruder Alexander, wird dafür um 10.00 Uhr eine besondere Variante des Trauergeläuts erklingen lassen. Dazu erklingen die Dreifaltigkeitsglocke, die Liebfrauenglocke, Agathaglocke und die Allerheiligenglocke.

Während des Glockengeläutes wollen wir die Arbeit einen Augenblick niederlegen und innehalten als Zeichen der Solidarität mit allen Aktionen, die dem Frieden, der Nothilfe vor Ort und der Aufnahme von Geflüchteten dienen. Vor allem aber wollen wir um Frieden beten.

Nach wie vor beten wir Mönche mit den Gläubigen für den Frieden in der Ukraine. In der Segensandacht zum Abschluss der Eucharistischen Anbetung (täglich um 16.00 Uhr in der Unterkirche) sowie im Rosenkranzgebet (täglich um 18.05) sowie in den Fürbitten unserer zahlreichen Gottesdienste bringen wir das Anliegen täglich vor Gott. Wir freuen uns darüber, dass zahlreiche Menschen sich diesen Gebetszeiten anschliessen!

Übrigens: Heute ist auf der Webseite www.kath.ch ein lesenswertes Interview mit unserem Abt Urban erschienen, in dem es um die Aufnahmen von aus der Ukraine geflüchteten Menschen in unserem Kloster geht.