Auch ohne Prozession erhält die Vesper durch den in der Gestalt des Eucharistischen Brotes gegenwärtigen Herrn einen besonderen Akzent.
Auch ohne Prozession erhält die Vesper durch den in der Gestalt des Eucharistischen Brotes gegenwärtigen Herrn einen besonderen Akzent.

Fastensonntage schlichter als sonst

27.02.2021

Es ist in Einsiedeln eine schöne Tradition, dass die Vesper vom Zweiten bis und mit Fünftem Sonntag der Fastenzeit durch eine Eucharistische Prozession besonders ausgezeichnet wird. Coronabedingt ist es heuer etwas anders.

Die Fastenzeit ist eine intensive Zeit des Gebetes als Vorbereitung auf das Osterfest. Bei uns im Kloster Einsiedeln wird deshalb in der Vesper an den Fastensonntagen das Allerheiligste in der Monstranz ausgesetzt und in feierlicher Prozession zur Gnadenkapelle getragen. Der Baldachin über dem die Monstranz tragenden Priester wird dabei jeweils von den Mitgliedern der vier löblichen Zünfte getragen. Heuer muss die Prozession leider ausfallen.

Gleichwohl laden wir Mönche des Klosters Einsiedeln zur Mitfeier der Vesper an den Fastensonntagen um 16.30 Uhr herzlich ein. Denn diese erhalten durch die Aussetzung des Allerheiligsten und eine kurze Zeit der stillen Anbetung dennoch einen festlich-besinnlichen Akzent.

Da sich nur 50 Personen für die Mitfeier vor Ort einfinden können, wird die Vesper mit anschliessendem «Salve Regina» via Livestream www.kloster-einsiedeln.ch/live übertragen.