Sonntagsgedanke – 1. November 2020

31.10.2020

Am 1. November feiert die Kirche das Hochfest Allerheiligen. Wir gedenken dabei jener Frauen und Männer, welche in Gott eine ewige Heimat gefunden haben und uns durch ihr Vorbild und ihr Gebet Begleiter auf unserem eigenen Weg in diese Heimat sind.

Doch vielen unserer Zeitgenossen – auch gläubigen Menschen – scheinen die Heiligen sehr fern. Daran kann auch das jährliche Fest Allerheiligen und die fast überbordende Präsenz der Heiligen in den Räumen unserer Barockkirchen nichts ändern. Die Dichternonne Silja Walter (1919-2011) hat versucht, in einem Text das Wesen der Heiligen zu erklären:

Was ist ein Heiliger?

Ein Heimkehrer,
ein Wiedergefundener,
ein Aufgenommener,
ein Angekommener,
ein Geliebter, Erwählter und Jünger
ein Sohn und Tochter
des Herrn.

Eine neue Schöpfung.
Kind Gottes.

Werk Gottes,
ein Mensch, Sünder, Umkehrer, wie wir.
Einer, der glaubte bis in den Tod.

So einer macht sich nicht selber.
Nicht durch Askese und nicht durch Selbstfindung
oder Engagement im Sozialen.
Nicht durch Philosophie,
nicht durch Philanthropie.

So einer ist ein Geschenk,
eine Frucht des Erlösungswerkes Jesu Christi
durch den Geist an die Welt.

Auch Silja Walters Annäherung an das Wesen der Heiligen ist anspruchsvoll. Es steht quer zum heutigen Selfmade-Menschen. Heiligkeit hat nichts mit Selbstoptimierung zu tun, sondern ist Gnade – Geschenk, das uns eintauchen lässt in das Geheimnis unserer Erlösung. Doch gerade dadurch steht die Heiligkeit uns allen offen, weil es nicht auf unser Können ankommt, sondern auf Gottes Liebe.

So ist Allerheiligen ein Fest der Hoffnung – für dich, für mich, für unsere ganze Welt.

Wir Mönche im Kloster Einsiedeln laden Sie herzlich zur Mitfeier der Gottesdienste an Allerheiligen via Livestream www.kloster-einsiedeln.ch/live ein. Das Pontifikalamt um 09.30 Uhr und die Pontifikalvesper sind besondere Höhepunkte.

P. Philipp

Zum Bild: Unsere Klosterkirche wimmelt von Engeln und Heiligen. Hier ein Ausschnitt aus dem Deckenbild über der Gnadenkapelle.