Einsiedler Bettagskonzert 2020

12.09.2020

Am Eidgenössischen Dank-, Buss- und Bettag, Sonntag, 20. September 2020, findet in unserer Klosterkirche das traditionsreiche Bettagskonzert statt. Bitte beachten Sie den durch die Coronasituation bedingten verzögerten Beginn der Musik zum Bettag: Statt – wie in den Medien angekündigt – um 18.30 Uhr beginnt der Anlass erst um 18.45 Uhr. Wir danken für Ihr Verständnis.

Das Konzert zum eidgenössischen Buss- und Bettag in der Klosterkirche Einsiedeln umkreist die Musik von Carlo Gesualdo und setzt sie in mannigfaltige Beziehungen zu anderen Kompositionen. Gesualdo gilt gemeinhin als finstere Gestalt: ein Fürst, der in die Ermordung seiner Frau verwickelt war und danach, quasi zur Busse, äusserst leidvolle chromatische Musik schrieb, so die Legende.
Es scheint jedoch zweifelhaft, dass wir genug über seine Lebensumstände wissen, um darüber zu richten. Sicher ist hingegen, dass durch die konstruktive Kühnheit in seiner Musik ungeahnte emotionale Abgründe aufbrechen; das Madrigal «Moro, lasso» war deswegen schon zu seiner Zeit berühmt.
Vertritt Gesualdo also am heutigen Feiertag die schmerzliche Seite des Buss- und Bettags, so fügen sich die anderen Kompositionen zu einem dramatischen Bogen: Die flehentliche Anrufung nach Psalm 130 mit Josquin des Préz: aus der Tiefe rufe ich zu Dir, Gottes bemerkenswerte Antwort in Johann Hermann Scheins Madrigal: «Ist nicht Ephraim mein teurer Sohn? … darum bricht mir mein Herz gegen ihn, dass ich mich sein erbarmen muss», der emotionale Abgrund mit «Moro, lasso» und schliesslich die Geborgenheit in Gott, «Fürchte Dich nicht.»

Die «Zwischenräume» des Schweizer Komponisten Lukas Langlotz fügen diesem Programm eine weitere Dimension hinzu, nämlich die des Hier und Jetzt. Diese Stücke sind spezifisch für die Klosterkirche geschrieben und erklingen zum ersten Mal in diesem akustisch überaus komplexen Raum. Vier Saxophone spielen in verschiedenen Positionen; die Koordination geschieht nur durch
gegenseitiges Hören. Der Kirchenraum ist also der fünfte Mitspieler, und die Klänge, sowohl die zarten wie auch die durch die Akustik bewusst verwickelten, stellen sich erst bei der Zuhörerschaft sinnvoll zusammen. Mit Gesualdos Kompositionen teilt diese spezifisch auf die Klosterkirche Einsiedeln ausgerichtete Klangwelt ihre Kühnheit und repräsentiert das Individuelle im ewig wiederkehrenden Zyklus von Busse, Gebet und Vergebung.

Am Sonntag, 20. September um 18.45 Uhr in der Klosterkirche Einsiedeln, freier Eintritt – Kollekte.

Vor dem Konzert findet die Abendmesse mit Beginn um 17.45 Uhr statt. Das Rosenkranzgebet um 18.30 Uhr wird von der Gnadenkapelle in die Unterkirche verlegt. Die Komplet um 20.00 Uhr wird von unserer Klostergemeinschaft statt in der Klosterkirche in einer nicht öffentlichen Kapelle innerhalb der Klausur gefeiert.