Sonntagsgedanke – 5. Juli 2020

04.07.2020

Im Kanton Schwyz und in einigen anderen Kantonen der Schweiz beginnen an diesem Wochenende die Sommerferien. Passend dazu hören wir am 14. Sonntag im Jahreskreis das «Urlaubsevangelium» bei Matthäus 11, 25-30. Dort lädt uns Jesus ein: «Kommt alle zu mir, die ihr euch plagt und schwere Lasten zu tragen habt. Ich werde euch Ruhe verschaffen» (Matthäus 11, 28).

Ja, die Lasten der letzten Wochen und Monate haben wir alle gut gespürt. Und die Sehnsucht nach Ruhe, Entspannung und unbeschwerten Stunden jenseits von Arbeitsstress und Sorgen rund um die Gesundheit unserer Liebsten ist uns wohl allen gemeinsam. Die Sommerferien sind eine willkommene Gelegenheit, aus dem engen Korsett des Alltags auszubrechen und tief durchzuatmen. Zwar gibt es angesichts der sich vielerorts wieder verschärfenden Lage rund um das Coronavirus wohl keine gänzlich unbeschwerten Ferien. Diese Krisensituation und der von uns geforderte verantwortungsvolle Umgang damit im Urlaub ausblenden zu wollen, wäre naiv und gefährlich.

Und doch: Ferien sind gerade auch jetzt dafür da, um sich zu erholen, um wieder Kraftreserven aufzubauen und Zeit mit Menschen zu verbringen, die uns guttun. Als Christen sind wir aber auch eingeladen, in dieser Sommerzeit Jesus nicht nur nicht aus den Augen zu verlieren, sondern vielmehr bewusst auch seine Nähe zu suchen. Seine Einladung gilt uns – jedem und jeder von uns ganz persönlich: «Komm zu mir! Ich will dir Ruhe verschaffen!».

Der Besuch des Gottesdienstes ausserhalb unserer Heimatpfarrei, ein Dankgebet für bereichernde Ferientage, das Staunen über Gottes wunderbare Schöpfung, der Griff zur Heiligen Schrift oder auch der Besuch eines Wallfahrtsortes sind nur einige Möglichkeiten, um Jesu Einladung Folge zu leisten. In seiner Gegenwart dürfen wir wirklich zur Ruhe kommen und vor allem: Wir dürfen uns selbst sein. Er nimmt uns an, wie wir sind. Und Jesus verheisst uns: «Ihr werdet Ruhe finden für eure Seele» (Matthäus 11,29). Was für ein toller Ferienstart mit einer solchen Verheissung!

In diesem Sinne wünschen wir Einsiedler Benediktiner eine gesegnete Sommerzeit.

Pater Philipp Steiner OSB

Zum Foto: Auch wir Mönche geniessen ein paar erholsame Wochen. Trotzdem sind wir für Sie da und heissen Sie zur Mitfeier unserer Gottesdienste und den seelsorgerlichen Angeboten herzlich willkommen. Weitere Informationen zu den Angeboten im Sommer finden Sie auf unserer «Corona-Webseite».