Glocken rufen zum gemeinsamen Gebet

20.03.2020

Eine klangvolle Solidaritätsaktion im Bezirk Einsiedeln!

Da während der «ausserordentlichen Lage» zur Eindämmung des «Corona-Virus» keine gemeinsamen Gottesdienste gefeiert werden können, haben sich die Seelsorger im Bezirk Einsiedeln zu einem starken Zeichen der Solidarität entschieden.

Jeden Tag laden um 18.00 Uhr die Glocken jeder Kirche im Bezirk zu einem kurzen Gebet für die am «Corona-Virus» erkrankten Personen, ihre Angehörigen und das medizinische Personal ein. Gleichzeitig denken wir an all jene Menschen, denen diese Krise emotional oder wirtschaftlich zusetzt. Gerade auch die Menschen in den beiden Altersheimen im Bezirk Einsiedeln sind dankbar, wenn sie nicht vergessen gehen.

Folgende Kirchen sind Teil dieser klangvollen Solidaritätsaktion:

– Jugendkirche St. Wolfgang in Einsiedeln
– Reformierte Kirche in Einsiedeln
– Filialkirche St. Stephan in Trachslau
– Filialkirche St. Sebastian in Bennau
– Filialkirche St. Johannes Nepomuk in Gross
– Filialkirche St. Johannes der Täufer in Egg
– Filialkirche St. Josef in Willerzell
– Filialkirche Sieben Schmerzen Mariens in Euthal
– Klosterkirche in Einsiedeln

Da um 18.00 Uhr sowohl in der Jugendkirche als auch in unserer Klosterkirche für fünf Minuten die «Marienglocke» erklingen wird, kann neben einem frei formulierten Gebet auch ein Mariengebet gesprochen werden.

Seit über 1700 Jahren wenden sich gläubige Menschen mit dem Gebet des «Sub tuum praesidium» in Notsituationen an die Gottesmutter Maria. Auch angesichts der durch das «Corona-Virus» verursachten Pandemie sind wir eingeladen, uns vertrauensvoll an unsere liebevolle Mutter im Himmel zu wenden. Sie möge unser Gebet vor Gott tragen und uns durch diese Gesundheitskrise geleiten:

Unter deinen Schutz und Schirm fliehen wir, o heilige Gottesgebärerin. Verschmähe nicht unser Gebet in unseren Nöten, sondern erlöse uns jederzeit von allen Gefahren, o du glorreiche und gebenedeite Jungfrau. Amen.

Auch das Gebet der Europäischen Bischofskonferenz eignet sich gut für diese kurze Gebetszeit:

Gott Vater, Schöpfer der Welt, du bist allmächtig und barmherzig. Aus Liebe zu uns hast du deinen Sohn zum Heil der Menschen an Leib und Seele in die Welt gesandt. Schau auf deine Kinder, die in dieser schwierigen Zeit der Prüfung und Herausforderung in vielen Regionen Europas und der Welt sich an dich wenden, um Kraft, Rettung und Trost zu suchen. Befreie uns von Krankheit und Angst, heile unsere Kranken, tröste ihre Familien, gib den Verantwortlichen in den Regierungen Weisheit, den Ärzten, Krankenschwestern und Freiwilligen Energie und Kraft, den Verstorbenen das ewige Leben. Verlasse uns nicht im Moment der Prüfung, sondern erlöse uns von allem Bösen. Amen.

Maria, Mutter der Kranken und Mutter der Hoffnung, bitte für uns!

Zum Bild: Im Nordturm hängt die „Liebfrauenglocke“ mit dem Grundton B°, gegossen im Jahr 1636, Gewicht: 3 Tonnen